Gepostet: 20.10.2020

Immobilienmakler Brinkmann & Walber Immobilien Düsseldorf

Kein Immobilienverkauf ohne die notwendigen Unterlagen

Ein Immobilienkauf ist stets ein notarielles Geschäft. Bei diesem gehen oft hohe Geldsummen von der einen Hand in die andere. In Deutschland ist es nicht möglich, „mal so eben“ eine Immobilie zu kaufen. Für den Verkaufsprozess und den Termin mit dem Notar müssen einige Unterlagen zusammengesucht werden. Einige davon haben Sie als Haus – oder Wohnungseigentümer bereits. Andere müssen Sie erneuern lassen oder bei Ämtern sowie Behörden einholen. Dies ist mit einem gewissen Aufwand verbunden, den Sie nur umgehen können, wenn Sie einen seriösen Makler als leistungsstarken Partner heranziehen.

ÜBERBLICK ÜBER DIE DOKUMENTE FÜR DEN HAUSVERKAUF

Aufstellung über Instandhaltungsmaßnahmen: Kaufinteressenten sollten einsehen können, welche Instandhaltungsmaßnahmen und Modernisierungen stattfanden und wie hoch die Betriebskosten der letzten zwei Jahre waren. Das beinhaltet beispielsweise Steuern und Versicherungen. Verkaufen Sie ein Mehrfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung benötigen Sie darüber hinaus Teilungserklärungen, Protokolle der letzten Eigentümerversammlungen und etwaige Miet- oder Pachtverträge. Der Nachweis über Wohn- und Nutzungsrechte ist ebenfalls unerlässlich. All diese Dokumente beziehen Sie beim Grundbuchamt und der Hausverwaltung oder dem WEG-Verwalter.

Baulastenverzeichnis: Dieses Dokument wird nicht selten vergessen, obgleich es sehr wichtig ist. Es zeigt die öffentlich-rechtlichen Verpflichtungen eines...
Kontakt
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.